faire-gemeinde-os.de

Erkennungszeichen Fairer Handel

Alle folgenden Texte wurden mit freundlicher Genehmigung des Forum Fairer Handel e.V. wortwörtlich aus dessen Factsheet "Woran erkenne ich Produkte aus Fairem Handel?" übernommen:

Sie möchten mit Ihrem Einkauf dazu beitragen, dass Produzent*innen und Arbeiter*innen für ihre Erzeugnisse fair entlohnt werden? Mit Produkten aus Fairem Handel1 können Sie dazu einen Beitrag leisten. Wie Sie Produkte aus Fairem Handel verlässlich erkennen, erfahren Sie im Folgenden.

Verschiedene Zeichen für Fairen Handel

Im Gegensatz zu „bio“ ist der Begriff „fair“ rechtlich nicht geschützt. Es gibt aber international definierte Fair-Handels-Prinzipien, die die Arbeitsgrundlage aller anerkannten Organisationen im Fairen Handel bilden. Innerhalb des Fairen Handels haben sich in über 50 Jahren unterschiedliche, sich ergänzende Ansätze entwickelt. Ausdruck davon sind verschie-dene Produktsiegel und Label. Alle im Folgenden genannten Siegel, Label und Zeichen arbeiten nach den international definierten Prinzipien des Fairen Handels.

Produkte aus Fairem Handel

Fair-Handels-Unternehmen: Im Fairen Handel gibt es spezialisierte Unternehmen, die Lebensmittel, Handwerksartikel und andere Waren vonihren jeweiligen Handelspartnern abnehmen, teilweise weiter verarbeiten und in Deutschland vertreiben und vermarkten. Sie sind ausschließlich im Fairen Handel tätig.

Produktzertifizierung/Produktsiegel: Einzelne Produkte werden nach den Kriterien eines Fair-Handels-Standards hergestellt. Über diesen Weg ist es auch konventionellen Unternehmen möglich, fair gehandelte Produkte zu importieren, zu verarbeiten und zu vertreiben. Diese Produkte können dann mit dem entsprechenden Siegel gekennzeichnet werden. Die bekanntesten Fair-Handels-Siegel in Deutschland sind Fairtrade und Naturland Fair.

Erkennungszeichen

Produkte aus Fairem Handel erkennen Sie verlässlich an folgenden Erkennungszeichen:


* Verkauf im Weltladen

Die rund 800 Weltläden in Deutschland bieten ein großes Sortiment fair gehandelter Lebensmittel und Handwerksprodukte. Darüber hinaus leisten sie Informations-, Bildungs- und Kampagnenarbeit zum Fairen Handel.
www.weltladen.de


* Die Marken der anerkannten Fair-Handels-Unternehmen
Fair-Handels-Unternehmen stehen mit ihrer gesamten Unternehmenspolitik hinter den Grundsätzen des Fairen Handels.

Das Label der World Fair Trade Organization (WFTO) wird an Unternehmen vergeben, die ausschließlich Fairen Handel betreiben und über das Garantiesystem der WFTO nachgewiesen haben, dass sie alle Kriterien des Fairen Handels erfüllen.
Das Naturland Fair-Siegel zeichnet Produkte aus, die neben den Naturland- Anforderungen für ökologischen Landbau zusätzlich den Kriterien des Fairen Handels entsprechen. Es kann auch für
Produkte aus dem Globalen Norden verwendet werden, z. B. für faire Milch aus Deutschland.
www.naturland.de
Das Fairtrade-Siegel ist das bekannteste Siegel für den Fairen Handel in Deutschland. Es sagt aus, dass bei der Herstellung der Produkte, auf denen es abgedruckt ist, nachweislich die Kriterien von Fairtrade International eingehalten wurden. Das Fairtrade-Siegel finden Sie insbesondere in Supermärkten, in der Gastronomie und in Blumenläden.
www.fairtrade-deutschland.de
Das Fair for Life-Siegel kennzeichnet Produkte aus sozialverträglichem und umweltfreundlichem Anbau, die zusätzlich unter fairen Bedingungen gehandelt wurden. Die von Fair for Life zertifizierten Produkte finden Sie vor allem in Bio und Naturkostläden.
www.fairforlife.org
Das Siegel SPP (Símbolo de Pequeños Productores) wurde von Kleinproduzenten- Organisationen aus dem Globalen Süden gegründet. Die Organisation arbeitet ausschließlich mit Kooperativen in Lateinamerika, Afrika und Asien zusammen.
www.spp.coop
Wo kann ich faire Produkte kaufen?

Fair gehandelte Produkte werden in Deutschland an mehr als 60.000 unterschiedlichen Orten angeboten – darunter Weltläden, Bioläden, Supermärkte, Natur-kostläden, aber auch Kantinen, Mensen, Bäckereien, Cafés, Restaurants, Drogerien, Kioske, Schulen, Messen und Märkte. Die meisten fair gehandelten Produkte werden in Deutschland in Supermärkten und Discountern vermarktet. Auch der Gastronomie-bereich ist mit mehr als 20.000 Betrieben ein wach-sender Vertriebskanal. Als Fachgeschäfte des Fairen Handels bieten die rund 800 Weltläden in Deutschland die größte Aus- wahl an fair gehandelten Produkten. Dort erhalten Sie die Produkte der anerkannten Fair-Handels- Unternehmen.

Kontrolle ist besser als Vertrauen

Wer sich Fairness und Transparenz auf die Fahne schreibt, muss auch nachweisen, dass er sie einhält. Deswegen haben die Fair-Handels-Organisationen verschiedene Kontrollsysteme entwickelt. Das Forum Fairer Handel erkennt daher nur Organisa-tionen, die sich externen Kontrollen unterziehen, als fair an. Das gilt natürlich für alle hier aufgeführten Erkennungszeichen.

Weitere anerkannte Fair-Handels-Unternehmen sind im Lieferantenkatalog des Weltladen-Dachverbandes zu finden. www.weltladen.de
Einige davon sind im FAIRBAND – Bundesverband für fairen Import und Vertrieb zusammengeschlossen. www.fair-band.de